Latest

 

IMG_0517.JPG

Vorpremiere #MoskauEinfach und Podiumsdiskussion: Warum lassen wir uns heute – 30 Jahre nach der Fichen-Affäre – freiwillig überwachen?

Diesen Winter zeigt der Datenschutzbeauftragte vom Kanton Zürich im Filmzyklus «Nothing to hide» verschiedene Filme mit anschliessender Diskussion zu Fragen rund um das Menschenrecht auf Privatsphäre und den Datenschutz. Am Dienstag, 11. Februar steht mit «Moskau Einfach!» (Micha Lewinsky, CH, 2020) eine Vorpremiere auf dem Programm. Anschliessend diskutieren Regisseur Micha Lewinsky, Drehbuchautor Plinio Bachmann, der Datenschutzbeauftragte Bruno Baeriswyl und Politikwissenschafterin und Mitglied Digitale Gesellschaft Roberta Fischli unter der Leitung von Catherine Boss, Tages-Anzeiger-Reporterin:

Warum war die Entrüstung damals so gross? Weshalb stimmen wir heute viel weitergehenden Überwachungen zu? Wie sieht es aus mit dem Engagement für die Menschenrechte auf Privatsphäre und persönliche Freiheit in Zeiten der Digitalisierung?

Moskau einfach Vorpremiere mit Podiumsdiskussion 11. Februar 2020